Veränderung

Veränderung – ein einfacher Begriff, hinter dem komplexes steckt. Ich bringe euch diesen Begriff  heute näher, den Veränderung beschäftigt mich seit geraumer Zeit.

Ich habe mein Blog schon seit 7 Monaten. In 7 Monaten passiert viel. Ich habe mich in letzter Zeit oft gefragt, ob das Bloggen mich verändert hat. Instinktiv würde ich nein sagen. Aber wir können das alles analysieren.

Meine Hobbys haben sich nicht verändert, nur verstärkt. Ich habe früher schon gelesen, vielleicht 5 Bücher im Jahr. Jetzt lese ich, wenn es gut läuft, 5 Bücher im Monat. Fotografiert habe ich auch schon früher, aber nicht so viel wie jetzt. Ich muss Bilder für Blogposts machen oder für Instagram. Tanzen war auch schon immer mein Hobby, allerdings Tanze ich wieder richtig seit Oktober. Das heißt es hat sich nicht viel verändert, sondern nur verstärkt.

Meine Träume und Ziele waren früher andere, das weiß ich. Ich hatte früher eine ganz andere Vorstellung von meiner Zukunft. Aber hat das unbedingt was mit meinem Blog zu tun? Vielleicht. Ich bin auf neue Möglichkeiten gestoßen und habe neue Leute kennengelernt, das hat viel damit zu tun.

Es mag sein das ich mich verändert habe, es stimmt sogar. Ich bin aber der Ansicht, das dies nichts mit meinem Blog zu tun hat. Es ist ein Faktor, der dazugehört, aber er ist nicht der Auslöser. Kommen wir aber wieder zurück zum Hauptthema:

  • Veränderung ist kein langatmiger Prozess.
  • Veränderung hat viele Faktoren.
  • Veränderung muss man nicht wollen.
  • Veränderung ist nichts schlechtes.
  1. Innerhalb weniger Minuten kann sich schon einiges verändern. Nehmen wir mal ein Beispiel. Du hast einen wichtigen Termin, du musst unbedingt pünktlich kommen und entscheidest dich, den Bus zu nehmen. Dann wachst du aber bisschen später auf und weißt, dass du den Bus vielleicht nicht erwischen wirst. Du versucht es aber trotzdem. Du rennst zum Bus in der Hoffnung ihn zu erwischen. Genau als du ankommst, fährt er los. In dieser Sekunde hat sich was verändert. Du weißt das du nicht pünktlich ankommen wirst und der Termin damit platzen wird, nur weil du eine Minute zu spät angekommen bist. Ich hoffe ihr versteht dadurch besser, das Veränderung kein langatmiger Prozess ist. Man kann sich quasi über Nacht verändern, man muss es nur richtig wollen. Das widerspricht sich vielleicht mit Punkt drei, aber dazu später mehr.
  2. Es sind mehrere Faktoren für eine persönliche Veränderung verantwortlich. Es spielen eure Gefühle, Umwelt und Situation eine Rolle. Wenn alles toll ist, warum sollte etwas verändert werden? Wer aber unglücklich ist, der braucht und will Veränderung. Am besten sollte man bei sich anfangen. Warum ist man unglücklich? Was waren Ursache und Auslöser? Wie kann man das ändern? Die unterschiedlichen Faktoren vergleichen und ggf. ändern.
  3. Große Veränderungen passieren dann, wenn wir sie gar nicht wollen, aber trotzdem sind wir danach meistens froh. Im Leben ist nichts vorhersehbar, es kann sich alles plötzlich ändern und man merkt es nicht einmal. Das einzige was dabei hilft, sich nicht dagegen zu wehren. Die meisten wollen unerwartete Veränderungen nicht zulassen, weil sie denken es sei was schlechtes, was es bei nähren Betrachtungen nicht ist.
  4. Was uns zu Punkt vier führt. Veränderung ist nicht gleich negativ. Ich habe schon einige Entwicklungen von Menschen erlebt, die sich eindeutig positiv verändert haben. Ein neuer Job ist auch eine große Veränderung, aber auf keinen Fall etwas negativ. Klar gibt es Veränderung die nicht schön sind, wie der Verlust von etwas wertvollen, aber dann sollte man stets das positive sehen und eine Lösung finden.

Wir halten fest, das Tag täglich sich etwas verändert und wir damit umgehen. Wir selber verändern uns im Laufe unseres Lebens so oft, das wir am Ende nicht mehr wissen, wie wir am Anfang waren. Veränderungen sind nicht gleich gut , aber auch nicht gleich schlecht. Man muss nur wissen wie man damit umgeht. Wenn sich alles um euch verändert, nur ihr nicht, dann fragt euch warum. Wenn ihr euch verändert, aber alles andere bleibt wie es ist, dann überlegt ob ihr die Veränderung einfach nur nicht mitbekommt. Jeder Tag kann nach deinen Interessen verändert werden. Du entscheidest ob gut oder schlecht.

Lg Nici.

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Veränderung

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: